Planen

Ich frage mich, was er mir erzählen wird, mein Onki. Schlecht, ganz schlecht, oder unter aller S….??

Kann sein, dass ich es schwer finden werden, Onki noch nett zu finden. Wobei, er kann nichts dafür, und ich, ich bin die Dumme bei dem ganzen Mist. Schon zu Beginn lies ich Onki wissen, dass ich mich, wenn es passt, zu 1-Phasen-Test  zur Verfügung stellen würde. Dann macht es Sinn, mein Krustentierchen, einfach alles. Veilleicht nützt es irgendwann irgendwo einmal einer Frau wenn ich zum Versuchskaninchen werde. Sydney oder Frisco prefered.

Auf dem Nach-Hause-Weg treffe ich einen Bekannten, welche ich schon ewig nicht mehr gesehen habe. Er macht mir für meine Kurzhaarfrisur ein Kompliment. Ich gestehe, dass diese nicht ganz freiwillig ist. Er sieht mich karriert an, wie ich das jetzt meine. Ich kläre ihn auf – und er glaubt mir kein Wort. Jetzt sehe ich vermtulich aus wie eine Schildkröte vor der Überquerung einer ICE Trasse. Na gut, gebe ich zu, stimmt alles nicht, alles gelogen. Jetzt ist er vollends verwirrt. Nun will er es doch wissen. Um das ganze abzukürzen halte ich ihm mein Therapieblatt unter die Nase (ohne dieses Ding gehe ich nirgends mehr hin), und links oben steht das magische Wort „Onkologie“. Beweisführung abgeschlossen.

Mein Husten bleibt mir treu, nun schon über eine Woche. Onki wird wissen, ob und was zu tun ist. Und ich hoffe, es ist nur Husten , und nicht das zerbröseln meiner Lunge dank der Metastasen.

Werde ich wieder Chemo machen (müssen), oder so wie bis anhin mit den Antikörper weiter machen? Oder alles abbrechen weil es so oder so nur noch geschenkte Liebesmüh‘ ist? Im freien Fall bin ich – wieder einmal. Und sauer bin ich auch – wieder einmal. Weil nichts und niemand mir sagen kann, was ich tun soll, was geschehen wird, wie lange es noch schmerzfrei sein wird, wie lange es von den ersten Schmerzen bis zum Ende geht. Nichts, gar nichts, überhaupt nichts weiss ich, was mit mir geschehen wird. Und das macht mich sauer, grenzenlos sauer, verzweifelt, frustriert, irgendwo drein schlagen, jemanden beleidigen, irgend so was würde ich gerne. Aber ich tu‘ es nicht. Es hilft nichts – und niemand ist schuld an meinem Untermieter. Aber wehe – ich treffe es mal irgendwo, dann muss es sich warm anziehen.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s