Mal nachschauen

Dies und das zwickt bei mir. Manchmal die Beine, manchmal der Bauch, jenachdem wie ich liege auch in Höhe der Lunge. Trotz Chemo und Antikörper scheint es rund zu gehen in meinem Luxusbody. Bemaile Onki das ich der Ansicht bin, ein PetCT wäre mal wieder nötig. Jetzt. Und nicht erst Ende Chemo, was in achtzehn Wochen wäre.

Auch bin ich recht grosszügig mir gegenüber wenn es um kleine, runde Helferchen geht, sei es bei Schmerzen oder Schlafschwierigkeiten. Her mit allem, was mein Medikamentenschüsselchen bietet. (Man könnte es auch als Schüssel bezeichenen).

Covid-19 ist zäher als ich dachte, muss ich zugeben. Die Leute sind aber dümmer als erlaubt, dass ist auch sicher. In einen vollen Club rein und abfeieren, aber sicher. Wie dämlich ist das denn. Vermutlich können mehrere Erdenbewohner das Wort Eigenverantwortung nicht mal buchstabieren. Und weil man uns ja alles wie einem kleinen Kind vorschreiben muss, nein, dass darfst du nicht, doch, das darfst du, ist es natürlich sehr einfach, der Regierung die Schuld zu geben. Selber mitzudenken ist enorm unbequem. Wie ich gehört habe gehen die ganz Cleveren nach Tel Aviv zum Feiern bis der Arzt kommt. Egal, dass israelische Politiker vor laufender Kamera gestehen, es nicht mehr im Griff zu haben.

Seit ein paar Monaten schlagen wir uns mit diesem Virus rum. Und so wie es scheint, sind Psychiatrien und deren Mitarbeiter zum Teil überfordert. Wir, in unserer Überflussgesellschaft, haben nun etwas, dass uns zum Nachdenken anregt, keine Frage. Plötzlich läuft es nicht mehr so easy going. Und schon knickt der eine oder andere ein. Es ist ja auch für jeden von uns so selbstverständlich, dass alles immer läuft wie geplant, Sicherheit ist fix und unsere persönliche Freiheit ist grenzenlos. Arbeit, die wir uns aussuchen, wir ziehen an, was wir wollen, dürfen sagen, was wir denken, soziale Fairness ist gegeben (mir fällt kein Land ein, in welchem es besser läuft), wir gehen hin, wo wir wollen, seit über fünfzig Jahren kein Krieg mehr. In unserer Spassgesellschaft haben wir uns tatsächlich angewöhnt zu denken, es sei unser Recht, so zu leben, wie wir es konnten. Es ist ein Geschenk, so leben zu dürfen. Und nun jammern wir vor uns hin, weil wir nicht mehr problemlos rund um den Globus in die Ferien fliegen können, eine Maske zu tragen, da stellen wir uns an, als ob man uns das Auto weg genommen hat, und weil es so praktisch ist, sind immer die anderen schuld, egal an was.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s